Förderoptionen

Ein Ziel der niedersächsischen Agrarpolitik ist die Sicherung und Weiterentwicklung des ländlichen Raumes als Lebens-, Arbeits-, Wirtschafts- und Naturraumes. Um dies zu gewährleisten setzen Niedersachsen und Bremen gemeinsam ein Programm zur Förderung des ländlichen Raumes mit Mitteln der EU, des Bundes und der Länder immer weiter fort.

Die Grundlage dieser Förderung ist die ZILE- Richtlinie. Die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung. Diese Richtlinie ist Bestandteil des europäischen Programms zur Förderung des ländlichen Raumes (PFEIL 2014 bis 2020). Über sie werden vor allem Gelder aus dem „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes“ (ELER) verteilt.

Unter diesem Link gelangen Sie auf die Internetseiten des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung. Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Hier können Sie die aktuelle ZILE-Richtlinie downloaden (auf der rechten Seite) und erhalten weitere Informationen zu den einzelnen Förderbereichen:

- Dorfentwicklung
- Neuordnung ländlichen Grundbesitzes
- Ländlicher Wegebau
- Basisdienstleistungseinrichtungen
- Ländlicher Tourismus
- Kulturerbe
- Kleinstunternehmen der Grundversorgung
- Regionalmanagement

Auf der Seite können Sie auch auf den Link zu den aktuellen Förderanträgen zugreifen.

Bei Fragen zur ZILE-Förderung steht Ihnen das Regionalmanagement (Regine Albert - Sweco GmbH Hannover) der ILE-Börderegion gerne zur Verfügung.