Aus ILE wird LEADER

Anerkennung als LEADER-Region für die Förderperiode 2023-27

Die Kommunen Algermissen, Harsum, Hohenhameln und Sehnde arbeiten seit vielen Jahren innerhalb des Förderinstruments ILE (integrierte ländliche Entwicklung) erfolgreich zusammen an einer zukunftsgerichteten Entwicklung der Region.

Jetzt freut sich die ILEK-Börderegion über die frohe Botschaft des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) die kurz vor Weihnachten eintraf. Die Region ist nun in der neuen Förderperiode offiziell als LEADER-Region anerkannt. Für den Zeitraum von 2023 – 2027 stehen den Kommunen Fördergelder in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro für die Region zur Entwicklung des ländlichen Raums zur Verfügung.

LEADER ist ein EU-Förderprogramm, welches den ländlichen Raum bedarfsgerecht stärken soll. Die Fördermittel stammen aus den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Als inhaltliche Grundlage dient das 2022 mit regionalen Akteur*innen ausgearbeitete Regionale Entwicklungskonzept (REK). Dabei sind die Handlungsfelder und -ziele der thematische Leitfaden. Projekte und Vorhaben, für die eine LEADER-Förderung in Frage kommt, müssen diesen Handlungsfeldern und -zielen dienen. Das Steuerungs- und Entscheidungsorgan ist die Lokale Aktionsgruppe (LAG). Die LAG wird aus kommunalen Vertreter*innen und Wirtschafts- und Sozialpartner*innen gebildet. Ein Regionalmanagement unterstützt im LEADER-Prozesse und steht allen LEADER-Interessierten und -Partner*innen bei Rückfragen zur Verfügung. Mit diesen Voraussetzungen soll der Weg geebnet werden für eine nachhaltige und attraktive Zukunft.

Einen Antrag auf LEADER-Förderung können neben Kommunen auch Privatpersonen, Vereine und Personengesellschaften stellen. Um eine Förderung zu erhalten, muss das Projekt gewisse Mindestkriterien erfüllen, die im REK der Region formuliert sind. So sollte es z. B. einen nachvollziehbaren Kosten- und Finanzierungsplan geben, in welchem auch die Vorfinanzierung durch den Projektträger aufgezeigt wird. Inhaltlich muss das Vorhaben zu folgenden Schwerpunktthemen der LEADER-Region passen: Regionale Wirtschaftsent-wicklung, Demographie und Daseinsvorsorge, Innenentwicklung und Reduzierung des Flächenverbrauchs oder Klima-, Natur- und Umweltschutz. Auf dem Weg zu den LEADER-Mitteln sind die Projektträger nicht auf sich allein gestellt. Das LEADER-Regionalmanagement berät bei Fragen zur Projektentwicklung und Umsetzung.

 

Das REK der Förderperiode 2023-2027 finden Sie hier.

Weitere Informationen zu dem LEADER-Förderprogramm finden Sie hier.